Innerhalb der EU entfallen ab dem 15. Juni 2017 die Roaminggebühren. Bei einer Auslandsreise innerhalb Europas nutzt Du Dein Smartphone künftig also zu Inlandskosten. Dennoch solltest Du Deinen Tarif genau prüfen, unter Umständen begrenzen Anbieter das Datenvolumen bei der Verwendung am Urlaubsort.


Roamingfreiheit gilt in 31 europäischen Ländern

Smartphone ohne MehrkostenDie Roamingfreiheit gilt in allen 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie in Norwegen, Liechtenstein und Island. Bisher berechneten die Provider bei Telefonaten, SMS oder Handynutzung am Urlaubsort Roaming-Gebühren. Ab Mitte Juni entfallen diese Aufschläge und Du kannst Dein Handy im Ausland wie gewohnt nutzen und Fotos oder Nachrichten an die Daheimgebliebenen senden oder Deine Aktivitäten über soziale Netzwerke teilen. Nach den Vorgaben der Europäischen Union sollen die Vorteile tatsächlich nur zeitlich begrenzt während eines Urlaubs gelten. Es ist also nicht möglich, sich eine günstige SIM-Karte eines ausländisches Providers zu besorgen und diese dauerhaft im Inland zu attraktiven Konditionen zu nutzen. Wer sich als Verbraucher nicht an diese Regelung, hält, muss mit Aufschlägen und Mehrkosten rechnen. Mit dieser Regelung will die EU Missbrauch vorbeugen.


Vor Auslandsreise den Tarif prüfen

Smartphone ohne MehrkostenWenn Du Dein Smartphone während einer Auslandsreise nutzen willst, solltest Du prüfen, ob Dein Anbieter eventuell das Datenvolumen einschränkt. Die Bundesnetzagentur geht davon aus, dass es gerade bei Tarifen mit einem hohen Inklusivvolumen zu Einschränkungen kommen kann. Wenn Du bereits ein Auslandspaket bei Deinem Telekommunikationsanbieter gebucht hast, wird Dein Tarif in der Regel auf die neuen Konditionen umgestellt. Die Anbieter müssen vor dem Stichtag nachfragen, ob Du den Auslandstarif wie bestehen lassen möchtest, oder in Zukunft nach dem neuen EU-Recht im Ausland surfen möchtest.